Wenn Studenten das Mostviertel verlassen haben sie immer noch "Get the Most"


© Eisenstraße // Eisenstraße-Projektleiterin Margit Fuchsluger, die HTL-Lehrer Ewald Nowak und Josef Merkinger, Speaker Philip Hofmacher mit Partnerin Sinem Günel (stehend v.l.) sowie die drei glücklichen Gewinner Thomas Wadsack, Daniel Käfer und Philip Binder (hockend v.l.)

Mit "Get the Most" kann man die ent-mostviertlerischte Zeit überleben und kann damit auch mit dem Mostviertel in Verbindung zu bleiben, damit die Rückkehr später leichter fällt. Das weiß auch Harald Rebhandl, Direktor der HTL Waidhofen an der Ybbs. Er ermöglichte deshalb den Projektverantwortlichen der Eisenstraße Niederösterreich, Stefan Hackl und Margit Fuchsluger, die Eisenstraße-Initiative und Aktivitäten des Vereins „Get the Most“ den Maturaklassen vorzustellen.


Als Gastredner war Philip Hofmacher als gebürtiger Waidhofner und HTL Absolvent eingeladen. In einem inspirierenden Vortrag erzählte er den Maturanten von seinem Weg in die Selbständigkeit und gab Einblicke in die Wiener Start-up Szene. Mitgebracht hatte er außerdem sein neues Buch „Selbstpotenzial“, das zum Abschluss gemeinsam mit „Get the Most“-T-Shirts unter den Maturanten verlost wurde.


Was macht Get the Most in Wien?

Die Initiative „Get the Most“ nutz verschiedene Kommunikationskanäle, Webseite, Social-Media, aber vor allem Veranstaltungen. Die nächste Gelegenheit zur Vernetzung und zum Austausch außerhalb der Region steht vor der Tür:

6. Mostviertel in Wien-Stammtisch

Donnerstag, 12. März, 18.30 Uhr

DirtWater Café, Kandlgasse 35, 1070 Wien

Webtipp:

www.get-the-most.at



Werbung

0 Ansichten