Weiter Diskussionen über verkürzte Citybahn in Waidhofen


NÖVOG-Geschäftsführerin Barbara Komarek und Bürgermeister Mag. Werner Kramer

Ab Dezember 2020 soll die Citybahn in kürzeren Abständen und auf halbierter Strecke durch Waidhofen fahren. Zwei neue Haltestellen komplettieren die Umstellung, die im Gemeinderat nur mit den Stimmen der WVP (alle anderen Parten waren dagegen) durchgebracht wurde.


Bei einem offenen Bürgermeistergespräch im Gasthaus zum Halbmond gingen durchwegs die nicht immer sachlichen Emotionswogen hoch, als Bgm. Krammer die Maßnahmen vehement verteidigte. Seinen Argumenten, dass mit der Verkürzung und der doppelten Taktierung weniger Pfeiffsignale und weniger Wartezeiten bei den Bahnschranken erfolgen werden, wollte man nicht recht Glauben schenken.


Auch die zwei neuen Haltestellen im Bereich Kupferschmiedgasse und im Bereich Eurospar wurden - speziell von den Anrainern - kritisch bewertet, aber nicht in Frage gestellt.


Bürgermeister Werner Krammer: „Mit dieser Taktverdichtung wollen wir das innerstädtische Verkehrsmittel aufwerten und langfristig in Kombination mit Bus und Sammeltaxis das öffentliche Verkehrsnetz deutlich verbessern“. Die NÖVOG erwartet mit den erwähnten Maßnahmen einen Fahrgastzuwachs.






121 Ansichten