Waidhofen: Hausärzte und Apotheken voll im Einsatz für die Bevölkerung. Danke!


© Storyblocks.com

Sie sind tagtäglich erste Kontaktstelle für alle in diesen schwierigen Pandemiezeiten . Sie sind telefonisch zu den Ordinationszeiten und im freiwilligen Wochenenddienst erreichbar. Zusätzlich haben Waidhofens Ärzte eine freiwillige Rufbereitschaft für dringliche Anliegen, Information und Behandlungen von Montag bis Freitag 7-19 Uhr für die Monate April bis Juni eingerichtet. Gemeinsam mit dem Notruf 141 von 19-7 Uhr früh erhalten Anruferinnen und Anrufer somit täglich über 24 Stunden kompetente medizinische Auskunft! Hausärztinnen und Hausärzte Waidhofen: Dr. Jonna Feyertag-Leidl T +43 7442 52933 Dr. Petra Schrey T +43 7442 52425 Dr. Gerhard Gattringer T +43 7442 53891 Dr. Herbert Guschlbauer T +43 7442 53156 Dr. Reinhard Bauer T +43 7442 62135 Wichtig: Ordinationsbesuch nur nach telefonischer Voranmeldung. Bitte halten Sie Ordinationstermine exakt ein, um näheren Kontakt mit anderen Patienten zu vermeiden. Sie brauchen keine E-Card für den Ordinationsbesuch! Krank-und Gesundmeldungen sind oft telefonisch möglich! Bei Eigenverdacht auf Coronainfektion bleiben Sie bitte zu Hause und wählen sie die Hotline 1450 –derzeit gibt es keine Testmöglichkeit in den Ordinationen! Wichtige Medikamente bitte während Ordinationszeit telefonisch ordern. Sie können am Nachmittag oder am nächsten Tag in der Apotheke Ihrer Wahl abgeholt werden (bei Abholung in der Apotheke bitte E-Card vorweisen!). Überweisungen, Transportscheine, Verordnungen und andere Formulare bitte telefonisch ordern und zu einem späteren Zeitpunkt abholen. Atteste, Kuranträge, Vorsorgeuntersuchungen, MKP-Untersuchungen können derzeit nicht ausgestellt bzw. durchgeführt werden. Bitte nehmen Sie trotzdem akute Beschwerden, aber auch Ihre chronischen Erkrankungen ernst, notwendige Abklärung, Kontrollen sowie dringende Hausbesuche führen die Ärztinnen und Ärzte nach telefonischer Anmeldung natürlich wie bisher durch. Zu den besonders schützenswerten Risikogruppen zählen: *Alle Menschen, die über 65 Jahre alt sind. * Jene Menschen mit Vorerkrankungen der Lunge z.B. COPD oder schwerem Asthma. *Personen mit Diabetes Mellitus, hohem Blutdruck, Herz-Kreislauferkrankungen, Tumorerkrankungen, Erkrankungen und Behandlungen, die zur Reduktion der Abwehrkräfte führen (z.B. Chemotherapie, Immunsuppression nach Transplantation).