Und was jetzt? Zusammenhalt sieht anders aus


© WK// KommR Gottfried Pilz

Supermärkte halten ihre Profite "zusammen" Der Bezirksstellenobmann der WK Amstetten, KommR Gottfried Pilz, fordert: Solidarität in der Wirtschaft ist das Gebot der Stunde!

Während die Kleinen zusperren müssen, halten die Supermarktketten offen: "Mit der Regelung, dass nur Lebensmittelgeschäfte für die Grundversorgung offen halten dürfen, kommt es zu einer eklatanten Wettbewerbsverzerrung und einer massiven Gefährdung der regionalen Nahversorgung mit den kleinen Strukturen. Zum Beispiel Bäcker und Fleischer leiden darunter, dass ihre Umsätze zurückgehen. Händler mit Warengruppen, die nicht der notwendigen Grundversorgung dienen

(Textilhandel, Spielwarenhandel, Blumenhandel etc.) leiden darunter, dass die großen Handelsketten diese Warengruppen sogar mit Aktionspreise (!) anbieten und aktiv dies noch mit Flugblättern bewerben (!). Damit halten sich diese Handelsketten nicht an die Vorgaben der Bundesregierung. Kunden können in diesen Geschäften alle Warengruppen kaufen und diese Vorgehensweise wird nicht einmal exekutiert!


Was nun, Herr Kurz?

403 Ansichten