Neue Wege gefordert: Anna Bernreitner schuf "Fledermaus" als stayathome-Oper


Die Waidhofner Opernregisseurin Anna Bernreitner (heuer wieder mit "Oper rund um" in der Waidhofner Eishalle mit "Orpheus und Eurydike") musste ihre Regiearbeit in Nancy/Frankreich coronabedingt absagen. Aber ihre "Fledermaus" ließ sie auf ganz eigene Art fliegen. Via Internet spielte ihre flexible Operntruppe als "Home-Ensemble" die gesamte Produktion live. Bernreitner erzählt in "Die Presse": "Da ich im vergangenen Juni im Rahmen des ,Wir sind Wien'-Festivals mit meinem Opernkollektiv die , Fledermaus' aufgeführt hatte, kam mir die Idee, die Basis dieser Produktion zu nutzen. Mir war das Stück vertraut, ebenso den Sängerinnen und Sängern. Ich wollte das Stück als Stay-at-home-Projekt produzieren. Jeder ist zuhause, jeder singt von zuhause aus, filmt sich dabei und spielt somit für unsere virtuellen Zuschauer."

Köstlich was dabei alles auch im virtuellen Raum (beinahe) funktioniert. Auch laut Regie geplante Umarmungen werden im Bildschirm zu Bildschirm-Verfahren weitergeben.

Ausschnitt "Fledermaus"

Aber wie läuft das wirklich ab? Anna Bernreitner in der "Presse": "Jede Sängerin, jeder Sänger ist allein zuhause mit seinem Handy oder Laptop, bekommt von mir eine kurze Mail zur jeweiligen Szene, und dann gehts los. Zur Klavierbegleitung filmen sie sich, singen sie, spielen sie, versuchen meine Regie einzuhalten, müssen improvisieren - und sollen vor allem lustig sein." Die einzelne Akte nachzusehen auf FACEBOOK Viel Vergnügen !

49 Ansichten