Absolutes Kulturhighlight in Waidhofen !!


Das "Alphabet des anarchistischen Amateurs" des Satirikers und Humoristen HERBERT MÜLLER-GUTTENBRUNN steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, Lesung und Diskussion hochrangiger Kulturexperten. Die Ausstellung kommt vom Steirischen Herbst aus Graz direkt nach Waidhofen. Galeriechefin Klaudia Stöckl: "Es ist uns ein großes Glück passiert". Diese Aktion hebt den Stellenwert der Kulturstadt Waidhofen. Mit dabei Margarethe Makovec und Anton Lederer (von <rotor> Graz), Beatrix Müller

-Kampel (Germanistin und Herausgeberin des "Alphabet des anarchistischen Amateurs"), Reinhard Müller (Soziologe und Anarchismus-Forscher), Wolfgang Schlag (ORF-Kulturredakteur und Festivalleiter), Helge Stiegler (Musik). In der Ausstellung werden Arbeiten von an die 40 Künstler gezeigt, die sich am Thema des umtriebigen Autors Herbert Müller-Guttenbrunn abarbeiten. Müller-Guttenbrunn (1893 - 1945) hat sich immer wieder mit Kirche und Staat angelegt und ist mehrfach festgenommen worden. Seine kontroversen individualistischen, anarchistischen, pazifistischen und vegetaristischen Ideen und seine Publikationen sorgten immer für Aufruhr. Sein bewegtes Leben endete abrupt, als er 1945 irrtümlich von einem russischen Soldaten erschossen wurde.

Eröffnung: Nadja Koger (Kulturstadträtin)


Vernissage: Freitag 28. Februar 2020 um 19 Uhr Ausstellung von 29. Feb - 29. März 2020 Fr 16-19 Uhr, Samstag 10-13 Uhr, So 15 - 18 Uhr)

79 Ansichten