Einblick: Mitarbeiter der WKNÖ-Bezirksstellen arbeiten am Limit


Bezirksstellenmitarbeiter Amstetten

„Am Anfang, als es nur Ankündigungen aber noch keine Richtlinien und Anhaltspunkte gab, waren wir Unternehmer natürlich in großer Sorge. Es war nicht klar, wie und ob wir weitermachen können oder wie wir mit dem Thema Kurzarbeit umgehen sollen. Aber die Mitarbeiter der Bezirksstelle haben mich in dieser Zeit gut begleitet und waren sogar auch am Wochenende erreichbar“, erzählt als einer von vielen betroffenen Unternehmern Andreas Högn, Geschäftsführer von FUSO in Ybbsitz und ergänzt: „Wenn ich Fragen habe, oder Rat brauche, kann ich mich jederzeit an die Mitarbeiter der Bezirksstelle wenden. Das ist ein gutes und beruhigendes Gefühl, vor allem in dieser Zeit. Ohne ihre Hilfe hätte ich oft nicht weitergewusst.“


Zahlen, Daten, Fakten

Anfragen: NÖ-weit über 60.000 Anfragen zur Corona–Krise gestellt

Corona-Infopoint der WKÖ: täglich rund 67.000 User (https://wko.at/corona)

Kurzarbeit: Bis dato 13.400 Anträge von NÖ Unternehmen

Härtefallfonds: In Phase 1 wurden mehr als 23.000 Anträge abgewickelt

Newsletter: In NÖ wurden bisher 540 WKNÖ Corona-Newsletter, das sind mehr als 2 Mio. Mails verschickt

35 Ansichten