1 Million Tonnen (!) Lebensmittel landen jährlich in Österreich im Müll


Ob Corona daran was ändert? Die Hälfte der vermeidbaren Lebensmittelabfälle entsteht zu Hause - Jeder Haushalt wirft pro Jahr im Schnitt 133 Kilo Lebensmittel weg. Weit mehr als bisher angenommen. Eine Wert zwischen 250 und 800 Euro pro Haushalt. Hier sind auch Schätzungen anderer Entsorgungswege, wie Biomüll, Kompost, Kanal und Verfütterung an Tiere bereits mit einbezogen.

Die erschreckende Rangliste: 28% Brot und Gebäck sowie 27% Obst und Gemüse (beide zusammen machen also bereits mehr als die Hälfte der Verschwendung aus) 12% Milchprodukte und Eier, 11% Fleisch und Fisch. Auch die Gründe finden sich in der Studie: 50% Zeitmangel, fehlende Kochideen, falscher Lagerplatz und zu hoher Verarbeitungsaufwand.

Olivia Herzog vom WWF dazu: „Es braucht ein ambitioniertes Vorgehen der Wirtschaft sowie die Zusammenarbeit aller Beteiligten in der Wertschöpfungskette, um den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln zu fördern. Den notwendigen Rahmen dafür muss die Politik setzen. Wenn wir die Verschwendung stoppen, könnte umgerechnet eine Fläche von einer Million Hektar zum Naturschutzgebiet erklärt werden. Das entspricht der gesamten landwirtschaftlichen Fläche Oberösterreichs“


25 Ansichten