Peter Wedl, ein besonders erfolgreicher Waidhofner ist nicht mehr

Trotz seiner langjährigen Krankheit doch für viele überraschend: Einer der erfolgreichsten Sportler Waidhofens ist gegangen. Erst vor kurzem war er noch Zeitzeuge der Sportausstellung im 5eMuseum.


3 Bilder
header picture

Sportstadtrat Friedrich Rechberger (l.) und Peter Wedl bei der Eröffnung der Sportausstellung am 6. Juni 2016

Eine Woche vor Weihnachten trug Waidhofen/ Ybbs einen seiner international erfolgreichsten  Sportler zu Grabe. Peter Wedl - mehrfacher Goldmedaillengewinner (Olympiasieger bei den "Special Olympics"), 2-  facher Silbermedaillengewinner und 3 facher Bronzemedaillengewinner in Tischtennis und Eisstockschießen. Diese internationalen Medaillen trugen seine engsten Freunde heute beim Begräbnis mit.

Pfarrer Mag. Herbert Döller hielt das musikbegleitete Requiem, sein letzter Zimmerkollege, Pater Wimhofer von der Klosterkirche,  nahm im Rollstuhl an der Feierlichkeit teil, und Pfarrer Reinhard Kittl zelebrierte die Urnenbeisetzung bei Prachtwetter in Zell an der Ybbs. Stadtrat Friedrich Rechberger hielt einen herzzerreißenden Nachruf, der Höhepunkt war dabei die Verlesung eines Gedichtes, welches  Peter Wedl für seine eigene Beerdigung wünschte. Unvergeßlich sind seine internationalen sportlichen Leistungen, unvergeßlich sein geduldiger Kampf gegen seine heimtückische Krankheit.

Sportstadtrat Friedrich Rechberger über seinen Freund und Sportkollegen:

"Peter Wedl wurde am 2.3.1948 in Zell an der Ybbs geboren und wuchs auch dort auf, besuchte die Zeller Volksschule, später übersiedelte er in die Hauptschule nach Waidhofen und erlernte den Beruf der Drehers in Böhlerwerk.

Zeit seines Lebens hatte es Peter schwer, seine Kindheit war nicht leicht, mußte doch seine alleinerziehende Mutter, drei Söhne versorgen. Abe er hat sich mit Hilfe des Sport durchs Leben gekämpft. Bereits im zarten Alter von 10 Jahren (1958) begann seine Karriere als Fußballer bei der UNION. Er spielte sich bis zur Kampfmannschaft durch, war er doch eines der größten Talente in diesem Fach. 1968 bis 1972 lebte Peter in Erlangen in Deutschland und arbeitete bei Siemens. Seine fußballerische Karriere setzte in der dritten Deutschen Liga fort. Aber Peter war auch ein begnaderter Tischtennisspieler. 1972 kehrte nach Waidhofen zurück spielte bis zu seiner heimtückischen Krankheit für den WSK in der Kampfmannschaft und Reserve. Aber er  widerstand immer seiner Krankheit und trat auch international erfolgreich bei Wettkämpfen an: 1993 wurde er Doppelolympiasieger im Stockschießen bei den Olympic Worldgames in Schladming, genauso wie 1994 in Graz. Peter wurde von Arnold Schwarzenegger und Landeshauptmann Erwin Pröll geehrt.

Ein weiterer Höhepunkt seiner Karriere war 1995 die Bronzemedailie im Tischtennbewerb bei Special Olympic Games in New Haven in den USA. Damals verlor Pete gegen den späteren Olympiasieger aus China im dritten Satz äußerst knapp nur  21:19. Im Jahr 1996 erhielt er von der Stadt Waidhofen den Anerkennungspreis Sport."

18.12.2016 15:01:14

Weitere Bilder:



Weitere Beiträge

v20130331