EVN empfiehlt: Prüfung des FI-Schalters zur Zeitumstellung

EVN Sprecher Stefan Zach: “Sicherheit im Umgang mit elektrischer Energie hat oberste Priorität. Dieser kleine Test kann Unfälle und Schäden verhindern.“


header picture
Foto: © EVN/Moser
Zumindest zweimal im Jahr sollte der Fehlerschutzstromschalter kurz FI-Schalter in jedem Haushalt getestet werden. Der FI-Schalter hat die Aufgabe den Stromfluss zu unterbrechen, wenn im Stromkreis ein Fehler auftritt, z.B. wenn ein Gerät schadhaft ist oder ein Mensch in den Stromkreis gerät.

Die Sommer-/Winterzeit-Umstellung ist für einen FI-Check besonders geeignet. Elektrische Uhren oder Radiowecker müssen somit  nur einmal neu eingestellt werden. Die Prüftaste neben dem FI-Schalters muss kurz gedrückt werden, anschließend sollte sich  der FI-Schalter nach unten klappen. Im Anschluss einfach wieder den FI-Schutzschalter einschalten. Löst der FI-Schalter nicht aus, muss umgehend ein Elektrotechniker kontaktiert werden. Die EVN Powerpartner stehen ihnen hier mit Rat und Tat zur Seite.

Netz NÖ
Für den Transport und die Verteilung von Strom verfügt Netz NÖ in Niederösterreich über ein modernes Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von rund 1.410 km Hochspannungs- und rund 51.452 km Mittel- und Niederspannungsleitungen. Netz NÖ versorgt damit im Stromnetz über 800.000 Kundenanlagen.
Die Instandhaltung des Bestandnetzes und laufende Investitionen in den Ausbau bilden die Grundvoraussetzung zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit. Umspannwerke und Freileitungen werden laufend auf den neuesten Stand der Technik gebracht.


EU LIFE Projekt
25.10.2016 07:15:54



Weitere Beiträge

v20130331