Niederösterreich auf Platz 1 beim Rede-Cup der Landjugend

Landjugendliche begeisterten mit starkem Auftreten, Wissen & Geschicklichkeit. Elisa Wagner und Matthias Steinbichler gewannen in der Kategorie "Neues Sprachrohr"


header picture
Foto: Landjugend Österreich
vorne  Thomas Hartl (OÖ, Platz 3), Elisa Wagner & Matthias Steinbichler (NÖ, Platz 1), Carina Wietinger & Philipp Ratheiser (Ktn, Platz 2)

Gmunden am Traunsee war von 13.-16. Juli die Location für den Bundesentscheid 4er-Cup und Reden der Landjugend Österreich. Über 130 Landjugendmitglieder aus allen Bundesländern und aus Südtirol reisten mit zahlreichen Fans ins Salzkammergut um dort zu zeigen, was in ihnen steckt. Der Bundessieg beim Teamwettbewerb 4er-Cup ging in die Steiermark. In den vier Kategorien des Redewettbewerbs überzeugten die RednerInnen aus Südtirol, Oberösterreich, Niederösterreich und Kärnten mit ihren rhetorischen Fähigkeiten.

Die Landjugend hat viel zu sagen
Bei den Redewettbewerben zählen vor allem Wirkung, Aufbau und Inhalt der Reden. Darüber hinaus achtet die Jury auf die Sprechtechnik und Aussagekraft. Schlagfertigkeit und Argumentation sind bei den Interviews im Anschluss an die Reden gefragt. Bei der Spontanrede – der Königsdisziplin der Redewettbewerbe, gibt es nach zwei Vorrunden ein spannendes KO-System, bei dem  jeweils zwei RednerInnen nach einer Minute Vorbereitungszeit zu demselben Thema reden und um den Aufstieg ins Finale kämpfen.

In der Kategorie „Neues Sprachrohr“ ging die Goldmedaille an Niederösterreich.
Elisa Wagner und Matthias Steinbichler überzeugten mit ihrer phä-nomenalen Darbietung "Warum drahst di ned um?" zahlreiche Fans mit rhetorischem Geschick und schauspielerischen Glanzleistungen. Nach den spannenden Duellrunden in der Kategorie Spontanrede konnte sich Peter Leitgeb aus Kärnten durchsetzen und sicherte sich somit die Goldmedaille.

Vereinte Landjugend-Power beim 4er-Cup

Eindrucksvolle Teamleistungen zeigten die TeilnehmerInnen beim 4er-Cup. Die Teams, bestehend aus jeweils zwei Burschen und zwei Mädchen, hatten gemeinsam 18 unterschiedliche Stationen zu verschiedenen Themenbereichen zu absolvieren und möglichst viele Punkte zu sammeln. Ob Wissen rund um Social Media, Österreich oder Fragen zum aktuellen Zeitgeschehen, die Landjugendlichen begeisterten mit Know-how, Geschicklichkeit und Teamgeist. Gold ging dabei an das steirische Team mit Andrea Holzer-Rosenmayer, Christine Rothwangl, Andreas Täubl und Robert Thonhofer. Das zweite Team aus der Steiermark holte sich Silber. Bronze ging an Kärnten.


17.07.2017 09:39:06



Weitere Beiträge

v20130331