Komm zur Komm -unikation: Kommunikationsplatz Zell

Selbst gestalten und auch selbst Verantwortung übernehmen. So soll der neuen Kommunikationsplatz funktionieren. Details am 27. April, 19:00 h in der Union-Sporthalle von Bgm. Krammer und Projektteam


header picture
Foto: Kerschbaumer
V.l.n.r.: Leopold Stockinger, Sabine Neubauer, Wolfgang Kettner, Christoph Dahdal, Gerald Käferbeck, Wolfgang Ilek und Magdalena Rambas

Kommunikationsplatz Zell
Im dicht besiedelten Ortsteil Zell-Arzberg fehlen Freiflächen und Grünräume. Dies soll sich in naher Zukunft ändern. Der Bevölkerung werden nun rund 6.000m² Grünfläche zur Verfügung gestellt, die in Selbstverantwortung gestaltet und belebt werden kann. Um eine Art „Selbstverwaltung“ dieser Fläche zu ermöglichen, wäre die Gründung eines eigenen Vereins von Vorteil. Auch Flächen zum Gärtnern werden angeboten, die die umliegende Bevölkerung bewirtschaften kann.

Christoph Böck, Projektleiter zum Thema Zell im Rahmen der Stadterneuerung freut sich besonders über diesen Meilenstein der
Entwicklung auf der Zell. Um weitere Details zum Projekt zu klären, lädt Bürgermeister Werner Krammer zum BürgerInnenforum. Dies findet am 27. April, 19:00 h in der Union-Sporthalle zu den Themen Entwicklung Zell, Kommunikationsplatz und Schrebergärten
statt.

Die bisherigen Planungen und Überlegungen wurden von einer Initiativgruppe der Stadtgemeinde entwickelt. Am Bild ist ein Teil dieser Gruppe bei der VorOrt-Besichtigung zu sehen. Bei der Gestaltung soll auch auf die weitgehende Barrierefreiheit – zumindest im flacheren Teil des Geländes – Rücksicht genommen werden.
11.04.2017 07:19:05



Weitere Beiträge

v20130331