HAK: Kann man Ideenfindung lernen?

Die HAK/HAS Waidhofen/Ybbs forschte an der FH Wels innovativ: Es galt für einen Mobiltelefonhersteller aufgrund fiktiver Marktforschungsergebnisse ein Handy für den Bereich Sport zu entwickeln.


header picture
Alina Heigl und Katja Krifter erarbeiten im Team innovative Ideen zum Thema Handy für den Sportbereich

Die beiden Klassen 2BK und 3AK der Bundeshandelsakademie Waidhofen/Ybbs lernten in einem Workshop zum Thema „Innovative Ideen“ Werkzeuge zur Ideenfindung anhand eines praktischen Beispiels kennen. Es galt für einen Mobiltelefonhersteller aufgrund fiktiver Marktforschungsergebnisse ein Handy für den Bereich Sport zu entwickeln.

Jede Klasse wurde in Gruppen eingeteilt und als erste Aufgabe musste jedes Team die Grundfunktionen des Handys auf modernen multifunktionalen Boards notieren. In der zweiten Phase sammelten die Entwickler verschiedenste Sportarten und wählten schlussendlich eine Sportart aus.

Es folgte die Suche nach dem Sportequipment. Nach dieser Brainstormingphase an den modernen Tafeln – die digitale Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler wurde hier praktisch gefordert – folgte in Gruppen die Ausarbeitung konkreter innovativer Ideen.
Jede Gruppe präsentierte sodann vor der gesamten Klasse mit Hilfe von selbst gestalteten Flipcharts IHRE besonderen Ideen – vom Sweatbuddy über einen Pulsmesser, einer Schwimmbrille, einem multifunktionalen Sportgerät bis hin zur KnoWatch – alles innovative Ideen der HAK-Klassen.
11.03.2017 09:10:42



Weitere Beiträge

v20130331