Der Film der Woche: TANNA - spannende Südseedoku

Tanna“ gewann 2015 den Publikumspreis bei den Filmfestspielen von Venedig und beruht auf einem wahren Ereignis, das die Stämme dazu bewog, ihre strengen Sitten um die arrangierte Ehe zu lockern.


header picture
Der Verein „Filmzuckerl“ zeigt „Tanna“ in Kooperation mit dem Weltladen Waidhofen/Ybbs am Dienstag, 24. Oktober 2017, um 19.30 Uhr im Original mit Untertiteln in der Filmbühne Waidhofen/Ybbs.
Veranstaltungsort: Filmbühne Waidhofen/Ybbs, Kapuzinergasse 7, 3340 Waidhofen/Ybbs
Kartenpreise: 9 Euro regulär, 7 Euro Vorverkauf und für Filmzuckerl-Mitglieder

Termin:    Dienstag, 24. Oktober 2017, 19.30 Uhr, OmU
Land: Australien | Jahr: 2015 | Laufzeit: 104 Minuten
Regie: Martin Butler, Bentley Dean | Darsteller: Mungau Dain, Marie Wawa, Marceline Rofit


ZUM FILM: Als Südseeparadies mit immergrünem, fruchtbaren Dschungel, in dem die Bevölkerung seit über 3000 Jahren im Einklang mit der Natur lebt und wo sich mit dem Mount Yasur der aktivste Vulkan der Erde befindet – so würde ein Reiseprospekt die Insel Tanna anpreisen. Sie gehört zum selbstständigen Inselstaat Vanuatu im Südwestpazifik. Im Dorf der Yakel auf Tanna ist aber nicht alles so friedlich, wie es scheint. Die benachbarten Imedin haben schon wieder einen Yakel angegriffen und schwer verletzt. Zu viel der Gewalt für die Ältesten. Sie wollen Frieden schließen und versprechen die schöne Wawa dem Sohn des Imedin-Chefs. Allerdings ist Wawa unsterblich verliebt in Dain, und dieser auch in sie. Noch wird ihr süßes Geheimnis neidvoll gehütet durch den üppigen Regenwald und nur Selim, die Schelmische, weiß um die unsichtbaren Bande, die ihre große Schwester mit dem Enkel des Häuptlings verbinden. Als Wawa durch ein Initiationsritual zur Frau wird, soll sie zu den Imedin ziehen. Doch Dain und Wawa wollen sich um keinen Preis voneinander trennen und fliehen durch die Wälder in die Höhen des Funken speienden Vulkans.
„Tanna“ wurde auf der gleichnamigen Südsee-Insel mit der lokalen Bevölkerung als Darsteller gedreht und erzählt eine sanft in die Natur eingebettete und atemberaubend fotografierte Romeo-und-Julia-Geschichte. Der Film beruht auf einem wahren Ereignis, das die Stämme dazu bewogen hat, ihre strengen Sitten um die arrangierte Ehe zu lockern. Der Film holt den Zuschauer im besten Sinne aus der Zeit und seiner Atemlosigkeit und versetzt ihn ganz einfach in eine andere Welt. „Tanna“ gewann 2015 den Publikumspreis bei den Filmfestspielen von Venedig und ging 2017 als australischer Beitrag ins Rennen um einen Auslands-Oscar.



12.10.2017 19:15:46

Weitere Bilder:



Weitere Beiträge

v20130331