Kunsthandwerkerin macht im Mostviertel Kunst aus Beton

Ob Pflanztöpfe, Vogelbäder, Garten- und Geburtsschilder, Kerzen- und Teelichthalter, Haussegen, Türschilder oder Grabteller - alles entsteht mit viel Liebe zum Detail.


header picture
Foto: www.dekofux.at
Wie eine 38jährige Mutter von vier Kindern mit dem Umstieg von einer Handelsangestellten in die gewerbliche Selbstständigkeit Beruf und Familie viel besser unter einen Hut zu bringen versteht, demonstriert Brigitte Pils aus Neustadtl an der Donau.

„Für mich ist es wichtig, jedes Stück nach den Wünschen des Kunden individuell zu fertigen,“ erklärte Brigitte Pils dem NÖ Wirtschaftspressedienst. Schließlich lautet ihr Geschäftsslogan „mit Liebe handgemacht.“ Allein das Mischen, Gießen und Binden des Betons, das Schleifen und Waschen bis zum Untergrundvorbreiten, Beschriften, Aufbringen von Schutzlack und die restlichen Dekorationen erfordern einen Arbeitsprozess bis zu drei Wochen.

 „Auf der Suche nach außergewöhnlichen Geschenken für Familie und Freunde“, so Pils, „bin ich im auf den Werkstoff Beton gestoßen und dachte, ich versuche es einmal. Es hat mir sofort großen Spaß gemacht, und immer mehr der Beschenkten fragten mich, wo ich das gekauft hätte. Auf meine Mitteilung hin, dass ich das selber gemacht habe, meinten viele, ich sollte doch diese Kreationen verkaufen.“

Zu ihren Kunden zählen Menschen, die rustikale Deko mögen und Wert auf Handgemachtes aus Österreich legen, sowie Leute, die zu besonderen Anlässen Außergewöhnliches suchen. Denn Betondekogegenstände kommen mittlerweile beinahe ausschließlich aus Fernost. Mittlerweile hat Brigitte Pils vor allem Kunden in Ober- und Niederösterreich beliefert, die so manchen erworbenen Artikel auch schon nach Tirol und in die Steiermark verschenkt haben.

„Ich bereue es keine Minute, mich selbständig gemacht zu haben“, meint die Inhaberin von Dekofux. „Ich würde es sofort wieder tun. Einen normalen Job als Mutter von vier Kindern zu finden, ist schließlich sehr schwierig. Da kam mir die Idee, mein Hobby doch zum Beruf zu machen. So kann ich mir meine Zeit selber einteilen und bringe Familie und Job in Einklang.“ (dsh)

Fotos und Infos unter www.dekofux.at
03.01.2017 11:04:03



Weitere Beiträge

v20130331