14. Eisenstraße-Klassik wird heuer zur "Ötscher:reich-Rallye"

Aufgrund der Landesausstellung verschiebt sich die Route der beliebten Oldtimer-Rallye mehr Richtung Erlauftal. Auch eine Tour rund um den Ötscher ist eingeplant.


header picture
Foto: Eisenstraße Klassik/Serge Hombroukx


Von Donnerstag, 4. Juni, bis Samstag, 6. Juni, drehen die historischen Boliden auch eine „Ehrenrunde“ rund um den Ötscher und machen am Freitag um 12.30 Uhr Halt beim Töpperschloss Neubruck.

Die von Peter Voss und seinem mehr als 30-köpfigen ehrenamtlichen Team organisierte Veranstaltung zählt zu den beliebtesten Oldtimer-Rallyes Österreichs. Über 500 Kilometer legen die wertvollen Karossen auf den Straßen der Eisenstraße und des Mostviertels zurück. Die „Eisenstraße-Klassik“ gilt als Lauf zur ÖMVV-Staatsmeisterschaft. Highlight des dreitägigen PS-Events ist auch heuer wieder der Gildex-Stadt-Grand-Prix im malerischen Waidhofen/Ybbs am Freitag, 5. Juni, ab 19 Uhr, bei dem Autohelden wie Rudi Stoll ihre spektakulären historischen Rennfahrzeuge über das Kopfsteinpflaster der Waidhofner Innenstadt lenken.

„Wir haben viele Stammfahrer, die jedes Jahr wieder zur Eisenstraße-Klassik kommen, aber auch einige Neulinge – bis hinauf nach Hannover“, berichtet Peter Voss. Als Gastgeschenk warten die Organisatoren heuer mit einer besonders süßen Überraschung auf. „Jeder Starter erhält den edlen Hammerherrenhonig. Wir füllen in den Gläsern nur den besten Waldhonig ab“, freut sich Eisenstraße-Imker Hermann Höhlmüller über die Kooperation.

Die „Eisenstraße-Klassik“ führt heuer über Waidhofen an der Ybbs und Öhling (Mostelleria) über Lunz am See, Neubruck und Ybbsitz bis nach Haag, Steyr und Behamberg. Fixpunkte sind erneut der Panoramahöhenweg und der Sonntagberg. Die „ÖTSCHER:REICH“-Runde umfasst Langau, den Erlaufsee (Mitterbach), Erlaufboden, Puchenstuben und St. Anton an der Jeßnitz. „Die Zwischenstation in Neubruck wird bestimmt ein Highlight. Vom Oldtimer aus lernt man unsere wunderschöne Region aus ganz anderen Blickwinkeln kennen. Die Eisenstraße-Klassik ist damit auch ein ganz wichtiger touristischer Impuls“, so die stellvertretende Obfrau der Eisenstraße Niederösterreich, Bürgermeisterin Christine Dünwald. Die Scheibbser Stadtchefin ist übrigens selbst eine begnadete Autofahrerin, nimmt an Skijörings teil und weiß die Besonderheit der historischen Boliden zu schätzen.

Zum wiederholten Male nimmt Mag. Robert Steininger aus Waidhofen an der Ybbs an der „Eisenstraße-Klassik“ teil. „Es macht einfach große Freude, mit Gleichgesinnten altes Blech durch die Landschaft der Eisenstraße zu bewegen“, so Steininger, der insbesondere das „familiäre Klima“ bei der „Eisenstraße-Klassik“ schätzt.


14.05.2015 12:11:07



Weitere Beiträge

v20130331